Foodpairing mit Panoramablick im Kölner Rheinauhafen

https://koeln-magazin.info/the-bayleaf-restaurant-koeln

Ursprünglich als Bar mit Panoramablick auf den Kölner Rheinauhafen gedacht, in das Gäste auf Aperitif bzw. Absacker nach Besuch des eine Etage höher gelegenen „Ox & Klee“ gehen, emanzipiert sich „The Bayleaf“ mit neuem Namen und ebensolchem Konzept zum First-Class-Outlet. Gottschlich und das sechsköpfige Team mit Yuri Apelyushynskyy als Gastgeber, Marius Sprenger (Sous) und Bar-Boss Michael Elter sprechen von einem Pop-Up-Projekt, wenn sie ihr Foodpairing in „The Bayleaf“ erklären. Für die wahlweise respektive jahreszeitlich unterschiedlichen Drei- oder Sechsgang-Kreationen werden auf Aromenspektren abgestimmte Cocktailbegleitungen komponiert.

 

Cocktails für Gastro-Soundtrack
Die Kabeljaubrandade als Vorspeise kommt mit Nogroni Nr. 3 und Bergisches Wildschwein an Terzett aus Marone, Kaki, Topinambur parliert mit Salt, Apple & Ginger-Mix. Der selbstgemachte Apricot Brandy Sour kontrastiert zimtig-winterliches Walnuss-Parfait zum fruchtigen Dessert-Frischekick. Als Überraschung trägt man übrigens vor der Bestellung auf, dass alle Geschmackskosmen ohne Speisekarte serviert werden. Das Gaumenspektakel kann zwecks kulinarischen Abenteuers vertrauensvoll in die Hände von Gottschlich & Co. gelegt werden. Um es mit Musik zu sagen: Bestnoten lassen innovativen Bayleaf-Soundtrack klingen.

 

Adresse – Im Zollhafen 18, 50678 Köln (Mittleres Kranhaus)
Öffnungszeiten – Dienstag bis Samstag 19 Uhr bis Mitternacht (letzte Bestellung 21 Uhr)
Menü – Dreigangmenü 44 Euro (mit Cocktails 64 Euro) / Sechsgangmenü 77 Euro (118 Euro)
Homepagehttps://www.thebayleaf.de

Text / Foto: Ariane Günther